„“  - DAG & Dirk Krecker

Wir freuen uns sehr, die nächste Ausstellung aus der Reihe „“ ankündigen zu können, die Werke von DAG (Berlin) und Dirk Krecker (Frankfurt) zeigt.

Die Frankfurter Philosophin Angelica Horn wurde beauftragt, einen Essay im Anschluss und über die Ausstellung zu verfassen, der dann hier veröffentlicht wird.
 

Am 20. Mai 2022, präsentiert der STUDIOSPACE Lange Straße 31 Werke der Künstler DAG und Dirk Krecker.

In der fortlaufenden Reihe  „“  des STUDIOSPACE Lange Straße 31 werden jeweils zwei künstlerische Positionen gezeigt. Wie in einem Abteil treffen diese fremden Arbeiten für eine begrenzte Zeit aufeinander, treten in einen Dialog, schauen sich wohlwollend an oder weisen sich ab. Die Kurzzeitausstellungen dauern nur wenige Stunden lang.

HAAR DROCK KAFFEE

DAG und Dirk Krecker greifen in ihren Arbeiten auf Codes zurück, die sich auf das Fassen von Zukünftigem beziehen. Ihre Strategien divergieren zwischen Reaktualisierung und Neudefinition inhaltlicher, formaler, materieller, medialer und formaler Bezüge im Verhältnis zur Variabilität zeitlicher Perspektiven und der mit ihnen verbundenen Deutungs- und Interpretationsmodi.

DAG (Dag Przybilla) hat an der Humboldt Universität und Kunsthochschule Weißensee studiert und betreibt das Ausstellungsprojekt GLUE in Berlin.

Dirk Krecker hat an der HfG Offenbach und der Städelschule Frankfurt am Main studiert und war Meisterschüler von Thomas Bayrle.
 

Vorherige „Paare" waren:

Jens Lehmann / Paul Zita. Text: Nicoletta Danila

Cristiana de Marchi / Susanne Schwieter. Text: Angelica Horn

Vroni Schwegler / Alex Katz. Text: Angelica Horn

Hannes Norberg / Peter Roehr. Text: Angelica Horn

Martin Holzschuh / Mohammed Ahmed Ibrahim. Text: Cristiana de Marchi

Anja Conrad & Lucas Fastabend. Text Angelica Horn

Susan Donath & Vroni Schwegler. Text Dr. Sonja Müller

Michael Klipphahn & Anna Nero. Text Angelica Horn

Hassan Sharif & Carolin Kropff. Text Cristiana de Marchi, Angelica Horn

Mohammed Kazem & Ekrem Yalcindag, Text: Cristiana de Marchi, Angelica Horn.

 

Demnächst:

Cristina de Marchi & Günter Zehetner (14. Juni)

Die Ausstellung wird freundlicherweise vom Kulturamt Frankfurt unterstützt.

logo_support_edited.png