STUDIOPROJEKT

 

Das Studioprojekt dient als Plattform zur Zusammenarbeit mit lokalen und internationalen Künstler:innen und Theorektiker:innen. Die Projektarbeit drückt mein Interesse an interdisziplinären Praktiken und Positionen aus, die nicht ausschließlich von westlichen Vorstellungen der Kunst geprägt sein müssen.

Das Studioprojekt und die Studiowerkstatt versteht sich als Laborraum, um Formen der Vermittlung von Kunst zu erproben und neue Formate zu entwickeln. Mein künstlerisches Selbstverständnis schließt meine Projektarbeit des STUDIOSPACE Lange Strasse 31 als ein Ausdruck meine Praxis wesentlich mit ein.
Meiner Arbeit an dem Studioprojekt ging das Projekt Lange Straße 31 voraus. Es begann 2014 mit den damaligen Ateliermitgliedern Corinna Krebber, Tomislav S. Vukic und Lucas Fastabend anlässlich der Open Doors und endete 2018.
Damals stellten wir gemeinsam Fragen über mögliche Funktionen des Atelierraums, der einerseits ein nicht-öffentlicher Ort ist, in dem die eigene künstlerische Arbeit im Mittelpunkt steht, und andererseits ein öffentlicher Ort sein kann, ein Ort der Zusammenarbeit, der Vernetzung mit anderen Künstlern, ein Ort der Vermittlung und ein Gasthaus.

Im Projekt Atelierraum Lange Straße 31 wird das Atelier ein Ort des Austauschs mit anderen, ein Ort des Feedbacks und der Entwicklung von Ideen; ein temporärer Ausstellungsraum, ein Gasthaus. Neben den jetzt eintreffenden Einladungen zu Workshops und Runden Tischen möchte ich im Jahr 2020 die bereits begonnene Projektarbeit im Jahr 2014 wieder aufnehmen. Artist-run-Space, Off-Space mit temporären Ausstellungen, Kunstprojekten, Buchvorstellungen, Künstlergesprächen, Gemeinschaftsarbeit, Zusammenarbeit mit internationalen Künstlern, Austausch Dubai - Frankfurt, Austausch mit Briten, Italienern und Künstlern aus den USA und auf lokaler Ebene.